Das Geschenk des Rosenkranzes


Kloster vom Hl. Thomas von Aquin, Buenos Aires, Argentinien
17. April 2010
 
Die Karten für die Förderung des Rosenkranzgebets wurden zu Zehntausenden verteilt. Auf der Vorderseite ist ein Foto, das von Fr. Louis-Marie Ariño-Durand, o.p., aufgenommen wurde und für eine einfache, lebendige Unterweisung dienen kann. Ob gross oder klein, alle haben dieselbe Rückseite: Darauf ist in den drei offiziellen Sprachen des Dominikanerordens der Wahlspruch „Betet, predigt, lebt… den Rosenkranz!“ zu lesen.


Dieses Foto, das in einem Kloster des Predigerordens in Buenos Aires aufgenommen wurde, ist eine durchaus klassische Szene der Dominikanischen Ikonografie: Die Muttergottes übergibt dem hl. Dominikus den Rosenkranz.

Zahlreiche Kirchen besitzen eine Rosenkranzkapelle. Man findet darin unseren Vater Dominikus abgebildet, wie er von Maria den Rosenkranz als Geschenk empfängt. Im Lauf der Jahrhunderte haben viele Künstler darin gewetteifert, um diese Szene darzustellen, seien es Bildhauer, Maler, Glasmaler oder Mosaikarbeiter.

Dominikus empfängt den Rosenkranz. Dieses Geschenk zeigt die grosse Marienfrömmigkeit dieses heiligen Kastellanen. Die Schriften des Ordens berichten oft von der Muttergottesliebe unseres Gründers.

Er empfängt den Rosenkranz als ein Geschenk, das ihm persönlich überreicht wird. Er wird dadurch über all die Jahrhunderte zu seinem Herold, und seine Mitbrüder haben es wohlverstanden: dieser Schatz ist dem Orden anvertraut, der ihn predigen und über die Grenzen der Dominikanischen Familie hinaus verbreiten muss.

Jeder von uns bekommt den Rosenkranz geschenkt. Für die Brüder und Schwestern des Dominikanerordens gehört er sogar zum Ordensgewand. Diesen Rosenkranz empfangen wir bei der Einkleidung, manchmal sogar von einem lange vor uns verstorbenen Mitbruder; er wird dadurch zu unserem Erbe, wie zu einer Verpflichtung, für den Verstorbenen zu beten, zu einem Zeichen für das Band, das unsere Erde mit dem Himmel verbindet!

Dieser von Dominikus empfangene Rosenkranz ist ein Erbe, das es fruchtbar zu machen gilt… sonst könnte es uns einmal weggenommen werden!

Es ist ein sonderbarer Schatz: Wenn man ihn weitergibt und mit anderen teilt, wird man nicht ärmer, sondern… reicher!

An uns ist es, ihn zu beten, ihn zu predigen… und ihn zu leben!


Fr. Louis-Marie ARIÑO-DURAND, o.p.

Generalpromotor des Rosenkranzes

Site Rosarium.op.org
Deutsch